This sinking feeling

Es gibt Zungen, die behaupten sowohl Nazismus als auch Marxismus-Leninismus seien Verschwörungstheorien. Da beide davon ausgingen, dass sinistre Einzelinteressen das Geschick der Gesellschaft und Völker manipulieren und gar determinieren.

I’m just a symptom of the moral decay
That’s gnawing at the heart of the country“
(The The)

Ich selbst denke darüber, dass ich diese Realität nicht zu erfassen im Stande bin. Ich fühlte es einmal gewesen zu sein, aber das ist so völlig verschollen. Ausserstande ein Weltbild zu zeichnen, bleibt mir doch mein Staunen über die Dinge und Verläufe an Geschehnissen. Mich würde Eure Meinung interessieren, schreibt hier diese doch gerne auf!

Denn nur so können wir dieses Wahngebäude, das Realität genannt wird, so umschreiben, dass wir Sinn daraus ziehen können. Also bitte kommentiert!

Euer (Hassan Es Said)

3 Comments

  1. Was all diese Menschen, die dahinter eine Verschwörung sehen wollen, eigentlich sagen wollen, ist, dass es eine jüdische Weltverschwörung gäbe. Das ist nix anderes als Antisemitismus. Oder meinst du so Sachen, dass in den 20er in New York deutsche Nazis eingeladen worden sind und mit rechten Amerikanern maschiert sind?

    In beiden Fällen ist es keine Verschwörung.

    Es gab immer die Ehefrau vom König, die Berater, die Lobbyisten, die Think Tanks und das schon im Mittelalter und davor.

    Zu einer Verschwörung zählen immer auch zwei. Die einen, die blind jedem Depp hinterherrennen (z.B. nem Attila) und die, die gerne Hirten spielen.

    Was du heute mit dem Erstarken der Rechten auf der ganzen Welt (Bolsonaro, Le Pen, AfD, Trump, usw) siehst, ähnelt eher der Weimacher Republik ähnlichen Gründen (Wirtschaftskrise(n)).

    Heute ist die kapitalistische Zitrone wieder so gut wie fast komplett ausgepresst. Also wird wieder mit dem „ich mache kaputt, damit ich am Aufbau wieder verdienen kann“-Spiel geliebäugelt.

    Das ist aber keine Verschwörung ansich. Das ist nur der Tatsache geschuldet, dass die Machtverhältnisse so unterschiedlich sind, also die einen Trillionen besitzen und die anderen nichts. OK, die Politiker haben keine Trillionen, aber die „Ehefrauen/Lobbyisten/usw“ die daran Interesse haben, dass das Verteilungskampf-Spiel wieder funktioniert schon.

    Aber da von Verschwörung zu reden ist zu weit gegriffen.

    Nach dem ersten Weltkrieg ging die Schere zwischen Arm und Reich ziemlich auseinander.
    Sowas ist immer fruchtbarer Boden für Veränderung, auch zum Bösen hin.

    Das es immer irgendwo in der Politik Menschen im Hintergrund gibt ist normal. Das gab es schon immer. Aber von Fäden ziehen und Verschwörung ist man oft Meilen weit entfernt.

    Menschen, die bei sowas immer gleich ne Verschwörung sehen, haben keine Ahnung von Politik.

    Eine Verschwörung wäre es, wenn wir so etwas nicht einmal erdenken könnten und von der Verschwörung nix wüssten.

    So sind das aber einfach in der Politik ganz normale von (Eigen-)Interessen geleitete Menschen die eher im Hintergrund sind.

    Bei nem Theaterstück gibt es auch immer den Ton- und Licht-Mann oder Frau und lauter Menschen hinter der Bühne. Erst wenn ein Georg Schramm 1000 mal „Thomas Bernhardt hätte geschossen“ aufführt, um beim 1001 mal von nem Attentäter irgend jemand im Publikum wirklich zu erschießen und um das zu verschleiern daran beteiligt zu sein 1000 mal ne Inzenierung macht, dann wäre ein Herr Schramm z.B. ein Verschwörungspraktiker.

    Die richtige Verschwörung bekommst du eh nie mit.

    Etwas als Verschwörung abzutun hat immer etwas auch damit zu tun Verwantwortung von sich zu weisen.
    „Man kann ja nix machen.“
    „Das ist so perfide eingefädelt, dass sahen wir nicht kommen.“
    „Wir haben nix gewusst.“
    Aber man hat immer die Chance sich gegen die Mehrheit zu entscheiden. Der potenzielle Attentäter kann immer sich nicht selber sprengen. Der Soldat kann wenigstens immer daneben schießen. In demokratischen Ländern kann der Einzelne z.B. ausnahmsweise mal nicht seine eigenen Metzger wählen. usw. usw.

    Das es immer oft Gründe gibt, warum vieles negatives passiert, ist normal.
    Es macht sich halt einfacher Innenpolitik, wenn man aussenpolitisch nen Buhmann hat.

    Aber da von Verschwörung zu reden als aufgeklärter Mensch ist nur ein Versuch sich aus der Verantwortung zu ziehen.

    Am Ende ist es immer der Mensch der tut.

    … und nicht eine nicht greifbare Fatamorgana.

    PS:
    Ich bin nen Alien und komm vom Planeten Alpha Zentauri. Ups, sorry freudscher Versprecher. 😉

  2. Diesen (durchaus etwas ungehörigen, das ist mir bewusst) Vergleich entnahm ich einem Beitrag in der Chronik einer FB Freundin, die als Dozentin arbeitet. Einer Ihrer Studenten sprach diesen wohl aus.

    Antisemitismus möchte ich ihm aber nicht unterstellen, denn bei Marx findet sich Antisemitismus (obwohl selbst jüdischer Herkunft) nur in manchen seiner Briefen, dann aber massiv.

  3. Ich habe halt da diese Leute die dann meinen Rockefeller würde die Welt regieren heimlich im Kopf. Ich weis was du meinst, aber das hat mich getriggert. Zumindest unkommentiert wollte ich es nicht stehen lassen. Und ja Marx und auch z.B. Kant waren ziemlich antisemitisch. Auch, wenn das nicht ihre Schriften schmälern soll.

Kommentar verfassen